9 min read

Es gibt einige asiatische Länder, die als Hotspots für Robotik und KI bekannt sind, darunter Japan und China. Wie ist es aber um die Universitäten des Kontinents bestellt?


Die KI ist sehr vielfältig und die unterschiedlichsten Anwendungsmöglichkeiten, von Algorithmen über Robotik bis hin zu Biochemie und Wettbewerben, werden an den Universitäten der Region in allen Aspekten erforscht.

Das ist nicht verwunderlich. Denn China ist der weltweit größte Käufer und Anwender von Industrierobotern und der größte Teil der Weltbevölkerung lebt in Asien.

Die UNO schätzt, dass 60 % der Jugendlichen weltweit in der Region Asien Pazifik leben. Werden diese Digital Natives die treibende Kraft hinter der Entwicklung von KI und Robotik sein?

Ein Blick auf die Universitäten in der Region wird uns diese Frage teilweise beantworten.

1. Nanyang Technical University, Singapur

Die Nanyang Technical University (NTU) ist eine autonome Universität in Singapur, die sich der Forschung verschrieben hat. Sie beherbergt unter anderem die folgenden Labors: Computational Intelligence Lab, Data Science and AI Research Centre und Multi-platform Game Innovation Centre.

Wichtiges aktuelles Projekt

Die Wissenschaftler an der NTU haben einen Roboter entwickelt, der selbständig einen IKEA-Stuhl zusammenbauen kann. Dieser Roboter besteht aus einer 3D-Kamera und zwei mit Greifern ausgestatteten Roboterarmen. Die vom Team entwickelten Algorithmen steuern die Roboterarme und helfen bei der Bestimmung der Griffstärke. Der Roboter kann den Stuhl in 8 Minuten und 55 Sekunden zusammenbauen.

Jüngste Erfolge

Im Januar 2018 hat der Rektor der NTU, Professor Subra Suresh, angekündigt, dass er die NTU zu einem Smart Campus machen will. Suresh verfügt über einen wissenschaftlichen und technischen Hintergrund und hofft, dass die Universität dank KI in den kommenden Jahren einen Spitzenplatz unter den Eliteuniversitäten einnehmen wird.

 

„Die NTU hat unbestreitbar in kurzer Zeit einen beachtlichen Weg zurückgelegt. Ich verstehe dies als eine Gelegenheit – wie stabilisiert man dieses schnelle Wachstum, und wie integriert man es ganz selbstverständlich in das Tagesgeschäft der Universität? Hier handelt es sich nicht um einen Sprint, sondern um einen Marathon, einen richtigen Langstreckenlauf. Das ist wirklich aufregend.“

– Subra Suresh, Rektor, Nanyang Technical University

2. The University of Tokyo, Japan

Faculty of Engineering, University of Tokyo

Japan ist ein Land, in dem Roboter in der Gesellschaft so selbstverständlich akzeptiert werden, wie kaum in einem anderen Land. Für die Forscher bedeutet dies, dass sie sich in einem reichhaltigen Umfeld bewegen, das offen ist für neue Robotikanwendungen und innovative, bahnbrechende Forschung.

Wichtiges aktuelles Projekt

Die Forscher an der Universität Tokio haben eine Methode für die Züchtung von lebenden Muskeln auf einem Robotergerüst entwickelt. Damit ist ihnen ein Durchbruch im Bereich der Roboterentwicklung gelungen, mit dem sie die gängigen Konstruktionen aus Metall und Kunststoff weit hinter sich lassen. Mit lebendem Muskelgewebe erreichen Roboter eine beeindruckende Flexibilität.

Jüngste Erfolge

University of Tokyo Edge Capital, ein Venture-Capital-Unternehmen der Universität, hat einen Fonds eingerichtet, der zu den größten in Japan gehört. Der Fonds richtet sich an Startups und unterstützt die japanische Forschung in den Bereichen automatisiertes Fahren, KI und Gesundheitswesen.

 

„Es ist wichtig, die akademischen Leistungen von ausländischen Vorgängern zu verstehen, aber noch wichtiger, eigenständig eine darauf basierende Hypothese zu formulieren und diese in unserer Gesellschaft anzuwenden. Dies kann zu einer echten Entwicklung der akademischen Forschung führen.“

Professor Toru Nishigaki, Emeritus, The University of Tokyo

3. Korea Advanced Institute of Science & Technology, Südkorea

Quelle:  © revi / CC-BY-2.0-KR oder FAL

Das KAIST wurde 1971 gegründet, damals noch als Korea Institute of Science und mit einem Darlehen der Behörde der Vereinigten Staaten für internationale Entwicklung (USAID). Seine Struktur wurde durch ein internationales Team von Akademikern geschaffen.

Wichtiges aktuelles Projekt

Anfang des Jahres haben zahlreiche KI-Forscher zu einem Boykott des KAIST aufgerufen, weil die Universität in Zusammenarbeit mit Hanwha Systems, einem koreanischen Hersteller von Streumunition, ein Projekt für die Entwicklung autonomer Waffen ankündigte. Der Boykottaufruf wurde kurz darauf widerrufen, nachdem die Universität gelobt hatte, in der Partnerschaft mit dem Verteidigungsunternehmen keine „Killer-Roboter“ zu entwickeln. Die KI-Forschung sollte stattdessen weiterhin für militärische und demografische Zwecke eingesetzt werden. Dieses Thema wird aufgrund der sinkenden Bevölkerungszahl und Armeegröße in Südkorea als wichtig erachtet.

Aktuelle Errungenschaft

Das KAIST erreichte kürzlich den ersten Platz im jährlichen Hochschulranking der innovativsten Universitäten in der Region Asien Pazifik von Reuters. Die Universität hat damit zum dritten Mal in Folge den ersten Platz erreicht. Die Hochschulen werden dabei anhand von messbaren Größen, wie etwa Anzahl der Patente und der Veröffentlichungen bewertet. Zwischen 2011 und 2016 haben die Forscher des KAIST 1.000 Patente angemeldet, mehr als jede andere Einrichtung, und bei fast 80 % der Anmeldungen wurden Patente erteilt.

 

„Als akademische Einrichtung sind uns Menschenrechte und ethische Standards äußerst wichtig. Am KAIST wird nichts erforscht, was gegen die Menschenwürde verstößt. Das schließt autonome Waffen ein, die nicht mehr von Menschenhand gesteuert werden.“

– Sung-Chul Shin, Rektor, KAIST

4. The University of Malaya, Malaysia

Die Grundlagen der KI, die an der University of Malaya (UM) unterrichtet werden, umfassen das maschinelle Lernen, numerische Mathematik, Bildverarbeitung und die Verarbeitung natürlicher Sprache.

Wichtiges aktuelles Projekt

Kürzlich hat ein Team der UM den ersten Platz am Eröffnungswochenende des Academia Datathon erreicht. Die Studenten haben sich gegen 130 Teilnehmer von 10 Universitäten aus sechs Ländern und durchgesetzt. Sie haben die Juroren mit einem Vorhersagemodell für die Preisentwicklung von Kryptowährungen beeindruckt, sowie mit ihrem Modell für autonome, KI-gesteuerte Entscheidungen beim Handel mit und Investitionen in Kryptowährungen.

Jüngste Erfolge

Gemäß dem QS University Ranking Report des Jahres 2018/19 belegt die UM weltweit Rang 87, auf den sie von Rang 114 im letzten Jahr aufgestiegen ist.

 

„Die Forscher an der UM sind enorm aktiv in der Erforschung der KI. Sie forschen in vielen Bereichen von Robotik, Medizin und Gesundheitswesen, Elektrotechnik und Maschinenbau bis hin zur logischen Programmierung oder der Erstellung betriebswirtschaftlicher Prognosen.“

– Professor Abrizah Abdullah, Dekan der Fakultät Computer Science and Information Technology, University of Malaya

5. Nanjing University, China

Die Nanjing University ist genau wie die University of Hong Kong und die Peking University eine der führenden Universitäten, die immer wieder auf den Listen der angenommenen Papers zahlreicher KI-Konferenzen zu finden sind.

Wichtiges aktuelles Projekt

Die Forscher der Nanjing University haben einen KI-Algorithmus entwickelt, der in der Lage ist, mit der gleichen Genauigkeit wie ein Pathologe Prostatakrebs zu entdecken. Hongquian Guo, der Forschungsleiter des Projektes, sagt: „[Dies] wird Pathologen helfen, bessere und schnellere Diagnosen zu stellen. Außerdem wird die tagesformabhängige Varianz, die sich in die menschliche Beurteilung einschleichen kann, vermieden.“

Jüngste Erfolge

Früher in diesem Jahr hat die Nanjing University die Gründung der Artificial Intelligence School angekündigt, die sich mit KI-Forschung und Talententwicklung befasst. Das computerwissenschaftliche Programm der Universität belegt aktuell Rang 14 in der Kategorie Computerwissenschaften und KI in der Region Asien.

„Es gibt zwei spezifische Studiengebiete in der KI. Das erste ist die allgemeine künstliche Intelligenz, auch AGI oder starke KI genannt, die oftmals in Science-Fiction-Filmen dargestellt wird. Die Studien in diesem Bereich zielen auf die Entwicklung von Robotern ab, die genauso intelligent wie Menschen oder sogar intelligenter sind. Das zweite Gebiet nennt sich schwache KI. Da wird erforscht, wie Roboter menschliche Fähigkeiten imitieren und zu einer Hilfe bei der täglichen Arbeit werden können. Mit diesem zweiten Studiengebiet beschäftigen sich aktuell zahlreiche Wissenschaftler.“ 

– Professor Zhi-Hua Zhou, Department of Computer Science, Nanjing University

Asia most innovative universities robotics AI

Quelle: Ioannis Oikonomou


Forscher an der Universität von Tokio haben eine Methode entdeckt, mit der sie organische Muskeln auf einem Robotergerüst wachsen lassen können.

Im nächsten Teil dieser Beitragsreihe werden wir die innovativsten Universitäten in den Bereichen KI und Robotik in Nord-, Mittel- und Südamerika unter die Lupe nehmen.