7 min read

Ressourcen schwinden, und es herrscht Fachkräftemangel. Könnten KI und Roboter die Menschen unterstützen? In dieser fünfteiligen Serie werfen wir einen Blick auf Unternehmen rund um die Welt, die dies ermöglichen könnten.


Amerikaner von Nord bis Süd sehen sich angesichts der alternden und wachsenden Bevölkerung einer Reihe von zentralen Herausforderungen gegenübergestellt. Gleichzeitig bekommen viele ehemals boomende Standorte die Konjunkturabschwächung deutlich zu spüren.

Kann Technologie Abhilfe schaffen?

The robotics companies making lives better - Americas

Quelle: Ioannis Oikonomou


Amerikaner von Nord bis Süd sehen sich angesichts der alternden und wachsenden Bevölkerung einer Reihe von zentralen Herausforderungen gegenübergestellt. Kann Technologie Abhilfe schaffen?

Hier werfen wir einen Blick auf einige amerikanische Unternehmen, die in neue Möglichkeiten für Robotik und KI investieren, mit denen wir die Gesellschaft von morgen gesünder und produktiver gestalten können.

KI für beschleunigte Patentanmeldung

Land: USA

Branche: Recht

Unternehmen: Legit

Funktion: Ermöglicht es Erfindern, ihre Ideen effizienter in Erfindungen umzuwandeln

In der Welt der Patente ist Geschwindigkeit entscheidend – besonders in den USA, wo das „First to File“-Prinzip gilt. Das bedeutet, dass ein Patent nicht an die Person vergeben wird, die ein Produkt zuerst erfunden hat, sondern an die Person, die den Papierkram zuerst erledigt hat.

Um Ingenieuren, Entwicklern und anderen Erfindern bei der Beschleunigung dieser Prozesse zu helfen, hat Legit eine neue Möglichkeit zur Handhabung von Patentanmeldeverfahren entwickelt, mit der Kosten und Zeit für provisorische Patentanmeldungen eingespart werden.

Sie nutzt KI, einschließlich der Verarbeitung natürlicher Sprache, zum Untersuchen von Entwicklungskonzepten, für die bereits ein Patent angemeldet worden ist. Darüber hinaus kommt ein interaktiver Bot zum Einsatz, der dem Erfinder dabei hilft, seine Erfindung korrekt zu definieren, ohne dass er dafür einen Patentanwalt benötigt.

„Wir sind das einzige Unternehmen, das maschinelles Lernen nutzt, um einen besseren Prozess für den Erfinder zu schaffen. Wir haben eine Lösung entwickelt, die aus den eingegebenen Daten lernt. Je mehr sie also mit dem Zusammenhang, Text und den Daten vertraut ist, desto personalisierter wird die Erfahrung für den Erfinder, die Abteilung oder das Unternehmen.“

– Matt Osman, Mitbegründer und CEO, Legit (über TechStartups)

KI zur Früherkennung von Hautkrebs

Land: Kanada

Branche: Gesundheitswesen

Unternehmen: Elucid Labs

Funktion: KI-gesteuertes, handgeführtes Gerät zur Erkennung von Hauterkrankungen

Elucid Labs hat ein Gerät entwickelt, das Hauterkrankungen einschließlich Krebs frühzeitig erkennen kann. Es nutzt KI zur Erfassung eines „Fingerabdrucks“ von Muttermalen und Läsionen und wandelt diesen in klinische Daten um, mit deren Hilfe Dermatologen eine Diagnose stellen können.

Das bedeutet für Patienten und Ärzte, dass Hautkrebsfälle leicht festgestellt und behandelt werden können, die ansonsten nicht untersucht worden wären und letztendlich zu einer größeren Belastung medizinischer Ressourcen geführt hätten.

„Jedes Jahr sterben 20.000 Menschen in Nordamerika an Hautkrebs, der entweder falsch, zu spät oder gar nicht diagnostiziert wurde. Und dabei handelt es sich um eine Form von Krebs, die heilbar ist, wenn der Krebs operativ entfernt wird.“

Dr. Iman Khodadad, Mitbegründer, Elucid Labs (über Invest In Ontario)

KI zur nicht-invasiven und kostengünstigen Erkennung von Herzerkrankungen

Land: Kanada

Branche: Gesundheitswesen

Unternehmen: Analytics 4 Life

Funktion: Ein Algorithmus, der dafür trainiert wurde, positive und negative Ergebnisse zu koronaren Herzkrankheiten zu trennen

Analytics 4 Life nutzt maschinelles Lernen zur Entwicklung nicht-invasiver medizinischer Geräte. Einige der Produkte des Unternehmens arbeiten mit Agilitytics, einer Technologieplattform für maschinelle Intelligenz, welche die Phasenraum-Tomographiedaten zur Erkennung bestimmter Krankheiten analysiert, während CorVista eine nicht-invasive Methode darstellt, mit der ohne Strahlung ermittelt werden kann, ob koronare Herzkrankheiten vorliegen.

Derartige Technologien stellen einen neuen, spannenden Ansatz für die Bildgebung dar, bei dem die Stärken der KI optimal genutzt werden, um Ergebnisse mit geringeren Kosten und weniger Begleiterscheinungen zu erzielen.

„Ich bin familiär vorbelastet mit Herzerkrankungen, und eines Tages kam mir während meiner Arbeit bei den kanadischen Streitkräften die Idee: Warum sollte die fortschrittliche Signalanalyse nicht auch bei physiologischen Signalen vom Herz angewendet werden können, um so Krankheiten besser diagnostizieren zu können?

Sunny Gupta, Gründer und Forscher, Analytics 4 Life (über Invest in Ontario)

Robotergewächshaus für nachhaltige Landwirtschaft

Land: USA

Branche: Landwirtschaft

Unternehmen: Iron Ox

Funktion: Robo-Farmer können bepflanzen, ernten und verpacken

Bevor er seine Karriere im Silicon Valley begann, arbeitete der Gründer von Iron Ox, Brandon Alexander, auf einer Farm, weshalb er die Ineffizienzen kannte, die dem traditionellen Landwirtschaftsmodell große Probleme bereiten.

Eine dieser Ineffizienzen war die Schwierigkeit, genügend Mitarbeiter für die Erntesaison einzustellen. Trotz steigender Löhne bleibt die landwirtschaftliche Arbeit für Nordamerikaner unattraktiv.

Zur Bekämpfung des Problems hat Alexander ein mit autonomen Robotern ausgestattetes Gewächshaus entwickelt. Diese könnten sich um die gesamte landwirtschaftliche Lieferkette kümmern und eine nachhaltige Landwirtschaft realisieren.

Roboter können die Kulturen anpflanzen und nutzen außerdem 3D-Bildgebung zur Analyse der Form und Größe jeder Pflanze, um zu erkennen, ob diese erntereif ist.

„Was Frischwaren angeht, wird es aufgrund der Makroprobleme und Arbeitsintensität große Veränderungen geben. Bei Mehl spielt es keine Rolle, ob es eine Woche alt ist, bei Erdbeeren schon.“

Brandon Alexander, Gründer, Iron Ox (über Inc)

Quelle: Ioannis Oikonomou


Können Menschen und Roboter Hand in Hand auf eine bessere, gesündere und sicherere Zukunft hinarbeiten? 

Companies using robotics and AI in Americas

KI zur Erkennung von mit Diabetes assoziierten Augenerkrankungen im Frühstadium

Land: Chile

Branche: Gesundheitswesen

Unternehmen: DART

Funktion: KI wird zur automatischen Erkennung von Anomalien der Netzhaut verwendet

DART ist eine Online-Plattform, die entwickelt wurde, um die häufigste Ursache für Blindheit in der erwachsenen Bevölkerung, die diabetische Retinopathie, zu verhindern. Dies geschieht über das Scannen von digitalen Bildern, wodurch frühzeitige Diagnosen per Telemedizin möglich sind.

Sie besteht aus einer rechnergestützten Plattform, die Netzhautbilder analysiert und Algorithmen für maschinelles Lernen verwendet, um Anomalien der Netzhaut automatisch zu erkennen.

„Unsere Mission ist die deutliche Reduzierung der Raten von Sehverlust und Blindheit bei Erwachsenen, indem wir die Hauptursache dafür beseitigen: die flächendeckende Verfügbarkeit von Screenings für diabetische Retinopathie.”

—DART

Können Menschen und Roboter Hand in Hand auf eine bessere, gesündere und sicherere Zukunft hinarbeiten? Offensichtlich schon.

Im nächsten Teil dieser Serie erfahren Sie, an welchen Robotik- und KI-Projekten Unternehmen in Ozeanien aktuell arbeiten.